Übergangshäuser

Rehabilitation endet nicht im Spital

Unsere Übergangshäuser sind eine kontinuierliche Einrichtung. Die Patienten der Rehabilitationsabteilung fühlen sich oft wohl und geborgen im Spital. Eine Sicherheit, welche in einer neuen Lebenssituation normal und verständlich ist. Für viele Patienten ist es schwierig, dieses „gemachte Nest“ zu verlassen und wieder auf eigenen Beinen zu stehen. Wir helfen den Patienten während der Rehabilitationszeit sich auf den Austritt vorzubereiten. Nicht alle finden aber während der Rehabilitationszeit ein angepasstes Haus, und nicht alle können auf die finanzielle oder persönliche Unterstützung ihrer Familie zählen.

Übergangshäuser erleichtern den Übertritt aus der Rehabilitation in den Alltag

Um Spitalbetten nicht unbegründet zu besetzen und um die Patienten auf ihren Alltag vorzubereiten, betreiben wir in der Nähe des Spitals 2 „Übergangshäuser“ in welche die Patienten mit ihren Angehörigen einziehen können. Während 3-6 Monaten haben sie die Möglichkeit, nach einer Wohnung/ einem Haus zu suchen, welches sie danach fix beziehen können. Um den Bewohnern den Umzug in das definitive Zuhause zu erleichtern, geben wir den ehemaligen Patienten zudem einen Beitrag für die neue, rollstuhlgerechte Möblierung. Da die Betroffenen oft auch noch kein festes Einkommen haben, gewähren wir auch einen Mietzuschuss für das erste Jahr in ihrem neuem Heim.

Mit ihrer Spende helfen sie Menschen den Übertritt zu erleichtern
2018-11-18T15:39:13+00:00