Der mit 25’000 Franken dotierte Schaffhauser Preis für Entwicklungszusammenarbeit geht in diesem Jahr an Albert Marti, eines der Gründungs- und Vorstandsmitglieder von HaitiRehab Schweiz. Der Schaffhauser Preis für Entwicklungszusammenarbeit wurde 1978 zum ersten Mal verliehen. Er würdigt das ausserordentliche Engagement der Preisträger und die Hilfe zur Selbsthilfe.

Behinderte Menschen haben in Haiti kaum Chancen, eine bezahlte Anstellung zu finden. Gemäss dem Fokus unseres Vereines wollen wir hier Abhilfe schaffen und unterstützen die berufliche und soziale Integration Behinderter.

Die Schweizerische Paraplegiker Stiftung (SPS) unterstützt in Haiti die medizinische Rehabilitation von neurologischen Patienten seit sieben Jahren erfolgreich, wie Kantonsrat Matthias Freivogel vom Preiskuratorium am Montag im Kantonsrat sagte. Problematisch sei jedoch das Finden einer bezahlten Arbeit. Diese Lücke versucht HaitiRehab zu schliessen.

Mit dem Preisgeld von 25’000 CHF wird der Verein eine Bäckerei mit Kaffee einrichten, in der mehrere behindert Menschen nach ihrer Rehabilitation Arbeit finden können. Zwei Drittel der Investitionen können vom Preisgeld gedeckt werden, den Rest übernimmt der Verein HaitiRehab. Geplant ist es, die Bäckerei mit Kaffee in der Nähe des Flughafens einzurichten. Innerhalb von drei Jahren soll die Bäckerei sich selbst tragen können, wobei ein allfälliger Gewinn wieder in die Rehabilitationsklinik investiert wird.

Abnehmer der Backwaren sind ein nahegelegenes Spital, welches ebenfalls von einer NGO betrieben und von HaitiRehab unterstützt wird, sowie Hotels und Privatkunden.

2018-01-20T14:21:49+00:00